Unser erstes Mal!

Premiere des „Blackout Survival“-Kurses im Wildniscamp - hier ein paar Eindrücke für Euch.

Klar stellt sich für uns erst einmal die Frage: „Was ist eigentlich eine Notfallsituation?“ Dabei reichten die Definitionen der Teilnehmer von der Lebenskrise als Notfall bis zu Extremszenarien wie rohe Gewalt und Plünderung. Wir haben uns am Wochenende intensiv mit der Grauzone dazwischen befasst: Situationen wie der Stromausfall im Münsterland vor einigen Jahren, die Supermärkte sind länger geschlossen, ich bekomme für einige Zeit kein Geld bei der Bank. Das sind die Situationen, auf die ich mich vorbereiten kann. Und wenn man sich mit diesen Themen befasst, trifft man auf viele Dinge, die auch schon jetzt im Alltag interessant sein können.

 

Mehr als Theorie waren praktische Aspekte im Fokus: Wie bekomme ich Wärme trotz Stromausfall? Wie koche ich? etc. Wir haben Wasser vom Bach geholt und gereinigt, einen eigenen   „Hobo-Kocher“ gebaut, ne Menge Notnahrung ausprobiert und verglichen, und so weiter, auch Armbrust und Bogen geschossen.

 

Aber ganz intensiv konnten wir auch das genießen, was für die Resilienz in der Notfallsituation der wichtigste Faktor ist: gute Gemeinschaft und Kommunikation. 

 

BlackoutSurvival mit Ernsthaftigkeit aber ohne Panikmache!

 

Und damit auch mal die anderen zu Wort kommen, hier ein paar Originaltöne aus der Abschlussrunde:

 

Heiko:

Blackout! Ein Wort, das viele Fragen aufwirft und zunächst Unbehagen auslöst! An diesem Wochenende habe ich gelernt, wie man sich sinnvoll auf solch ein Ereignis (ohne viel Aufwand) vorbereiten kann. Egal ob Vorratshaltung, Wasseraufbereitung, Hygiene oder mentale Einstellung - wenn man weiß, worauf es ankommt, gibt einem das ein gutes Gefühl!

 

Diana:

Das BS-Seminar hat mir bewusst gemacht, wie wichtig Gemeinschaft und Wissen im Ernstfall ist. Uwe und Pascal haben uns auf Basis fundierter eigener Erfahrungen und in herzlicher Atmosphäre praktische Beispiele für die Beschaffung von Wasser und Nahrung sowie Hilfsmitteln vermittelt. Dazu gab es jede Menge Anregungen zum Nachdenken und Spaß ohne Ende, ein einmaliges Erlebnis, dass mich auch im Alltag inspiriert hat! Danke dafür an die tolle Gruppe und die tollen Trainer!

 

Elle:

Besonders angenehm war, dass das Thema positiv angegangen wurde (so wie es immer zu der Atmosphäre vom Camp passt!!) und nicht Angst gemacht hat. Man hat, besonders für Einsteiger, ein gutes Paket von Möglichkeiten an die Hand bekommen, um gut vorbereitet zu sein für was auch immer. Besonders die Seminarleiter Uwe und Pascal haben durch ihre umfangreiche praktische Erfahrung überzeugt und beindruckt. Die Stimmung unter den 18 Teilnehmer war super und gelassen. Der Blackout-Survival-Kurs ist, wie alle anderen Seminare, sehr zu empfehlen….!!!“

 

 

Lust das selber zu erleben ? Der Nächste Blackout-Kurs findet vom 7. bis 9. Oktober 2016 statt. Anmeldung HIER

 

Kontakt:

Wildnistraining.de

Uwe Belz

Escher Straße 21

53949 Dahlem

info@wildnistraining.de

Tel.:  0172 74 72 979


Kontaktformular

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.